• Start
  • Henrik
  • Vorschau 2.Bundesliga: Eintracht Braunschweig gegen Karlsruher SC
Vorschau 2.Bundesliga: Eintracht Braunschweig gegen Karlsruher SC

Vorschau 2.Bundesliga: Eintracht Braunschweig gegen Karlsruher SC

BTSV gegen KSC. Am kommenden Samstag um 13:00 Uhr empfängt Eintracht Braunschweig den Karlsruher SC zum Kellerduell. Die Duelle der beiden Klubs waren in der Vergangenheit stets eng und sehr umkämpft.

Der direkte Vergleich zwischen den beiden Teams ist fast ausgeglichen. In den bisherigen 41 Pflichtspielen gegen den Karlsruher SC konnten die Löwen bisher in 16 Spielen den Platz als Sieger verlassen, der Karlsruher SC entschied bisher 15 Spiele für sich. Die letzten beiden Aufeinandertreffen der Klubs in der Spielzeit 2017/18, damals noch in der 3.Liga, endeten jeweils mit einem Remis (1:1).

Doch wer kann sich am Wochenende durchsetzen und sich ein wenig Luft im Tabellenkeller verschaffen? Können die Löwen den KSC auf Abstand halten und die Punkte in Braunschweig behalten? Oder gelingt es den Badenern; drei Punkte aus Braunschweig mitzunehmen und die Niedersachsen in der Tabelle zu überholen?

Beide Teams mit Mühe bisher

Mit dem bisherigen Saisonverlauf dürfte man in Braunschweig wohl nur bedingt zufrieden sein. Nach sieben Spieltagen steht man mit acht Punkten und einem Torverhältnis von 8:14 auf dem 14. Tabellenplatz. Was jedoch positiv bei den Niedersachsen zu erwähnen ist, ist die Moral, die das Team von Trainer Meyer immer wieder an den Tag legt. Die Löwen haben sich in dieser Saison schon so einige Male nach Rückständen zurück ins Spiel “gebissen”, da sie sich stets bis zur allerletzten Sekunde nicht aufgeben.


So auch am vergangenen Spieltag, als man im Auswärtsspiel beim SV Sandhausen zwischenzeitlich bereits mit 2:0 zurücklag und man kurz vor dem Schluss noch das umjubelte 2:2 markieren konnte.

Auf Seiten des Karlsruher SC hätte man sich den bisherigen Saisonverlauf sicherlich auch anders vorgestellt. Nach sieben Spieltagen steht man mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 10:9 auf dem 15. Tabellenplatz.

Was den Fans jedoch Hoffnungen machen kann, ist, dass sich ihr KSC offenbar gefangen hat und langsam immer besser in die Spielzeit findet. Besonders die Offensive der Badener, welche in den letzten vier Spielen zehn Tore erzielen konnte, steigert sich von Spiel zu Spiel.

Am vergangenen Spieltag hat der KSC seine Offensivstärke erneut unter Beweis gestellt, als man sich im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli mit einem souveränen 3:0 durchsetzen und drei wichtige Punkte einfahren konnte.

Personelle Situation bei Eintracht Braunschweig

Im Lager der Niedersachsen ist die personelle Lage für das kommende Spiel angespannt. Trainer Daniel Meyer muss mit Niko Kijewski (Reha nach Kreuzbandriss), Suleiman Abdullahi (Knieprobleme) und Martin Kobylanski (Innenbandverletzung) auf gleich drei potentielle Stammspieler verzichten. Besonders der Ausfall von Spielmacher und Kapitän Kobylanski trifft die Niedersachsen hart und dürfte nur sehr schwer zu kompensieren sein.

Zusätzlich stehen Meyer mit mit den beiden Youngsters Leon Bürger (Mittelfußbruch) und Matthias Heiland (muskuläre Probleme) zwei weitere Optionen nicht zur Verfügung.

Personelle Situation beim Karlsruher SC

Ganz anders sieht es im Lager der Badener aus. Trainer Christian Eichner muss lediglich auf Youngster Janis Hanek (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Angreifer Marco Djuricin (Hüftproblem) verzichten und kann ansonsten aus dem Vollen schöpfen.

Spieler im Fokus

Auf Seiten der Braunschweiger wird speziell auf Angreifer Nick Proschwitz zu achten sein. Der 33-jährige Routinier scheint sich nach anfänglichen Anpassungsproblemen in der 2. Bundesliga nun zurechtgefunden zu haben. Nach den ersten sieben Spieltagen kommt Proschwitz auf drei Tore und bereite zudem einen weiteren Treffer vor. An den vergangenen Spieltagen konnte er jeweils einmal treffen und wird alles daran setzen, die Serie gegen den KSC auszubauen.

Ebenfalls werden die Augen auf Torhüter Felix Dornebusch gerichtet sein. In der laufenden Saison konnte er seinen Kasten erst einmal sauber halten und musste im Schnitt zweimal pro Spiel hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen. Auf den Keeper wird aller Voraussicht nach viel Arbeit zukommen, da sich die Offensive des KSC vor der Länderspielpause sehr eingespielt und treffsicher zeigte.

Sportwetten.de

Noch vergleichsweise frisch auf dem Markt, jedoch bereits mit einem hervorragenden Ruf in der Branche. Genauso kann man den deutschen Wettanbieter Sportwetten.de beschreiben. Dieser Ruf kommt nicht zufällig zustande, denn der Anbieter mit Hauptsitz in Düsseldorf kommuniziert klar, offen und transparent, kommt damit sehr gut an. Zudem weiß man mit dem Fokus auf den deutschen Wettmarkt sowie dem Sportwetten.de Neukundenbonus zu gefallen.

Weitere Informationen findet Ihr in unserem Sportwetten.de Testbericht.

Bei den Karlsruhern werden speziell die Hoffnungen auf dem wiedererstarkten Torjäger Philipp Hofmann liegen. Der 27-Jährige, der im vergangenen Sommer seinen Wechsel zum Bundesligisten Union Berlin mit aller Kraft erzwingen wollte, scheint sich nun wieder auf den KSC und den Fußball konzentrieren zu können. In der laufenden Saison konnte der Mittelstürmer bisher starke vier Tore erzielen und zudem einen weiteren Treffer vorbereiten.

Zusätzlich wird auf Kapitän und Leader Jerome Gondorf zu achten sein, der aufgrund seiner Emotionalität und Zweikampfstärke enorm wichtig für das Team sein wird bei dem Auswärtsspiel in Braunschweig. Zudem beteuerte der 32-Jährige in einem Interview unter der Woche, dass er in Zukunft noch aktiver als Führungsspieler auf dem Feld agieren will, um der Mannschaft noch mehr Impulse geben zu können.

Insgesamt können sich die Fans auf ein sehr enges und umkämpftes Spiel freuen. Es wird spannend zu sehen sein, ob der KSC auch aus Braunschweig etwas Zählbares mitnehmen kann oder ob die Eintracht die drei Punkte in Braunschweig behalten und den Vorsprung auf den KSC ausbauen kann.

Bei Sportwetten.de kann man auf dieses spannende Duell natürlich Wetten abgeben. Die Quote auf einen Sieg Eintracht Braunschweigs liegt aktuell bei 3,21, während bei einem Sieg des Karlsruher SC eine Quote von 2,31 winkt.

Eine Wette auf über 2,5 Tore oder höher könnte sich bei diesem Duell durchaus lohnen. Die Abwehrreihen beider Mannschaften haben in dieser Saison selten überzeugt, sodass die Torhüter nur ebenso selten zu Null spielen konnten. Zudem stellten beide Teams ihre Torgefährlichkeit in der laufenden Saison schon oft unter Beweis. Es könnte die Fans also wieder ein offener Schlagabtausch beider Teams erwarten.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost