• Start
  • Sascha
  • Preview | Napoli vs Juventus – Es war einmal ein Topspiel
Preview | Napoli vs Juventus – Es war einmal ein Topspiel

Preview | Napoli vs Juventus – Es war einmal ein Topspiel

Am heutigen Sonntag um 20:45 Uhr kehrt Maurizio Sarri mit Juventus Turin erstmals als gegnerischer Trainer zurück ins San Paolo. Allein deswegen dürfte die Partie gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber enorme Brisanz mitbringen.

SSC Neapel – Gegen den Negativrekord

Eigentlich sollte Gennaro Gattuso die Wende für den Calcio Napoli bringen, jedoch sorgte der ehemalige Trainer des AC Mailand mit drei Niederlagen aus vier Serie-A-Matches dafür, dass die „Partenopei“ noch weiter in der Tabelle abstürzte.

Darüber hinaus verloren die „Azzurri“ ihre letzten vier Heimspiele, was es seit 1998 nicht mehr gab. Bei einer weiteren Heimniederlage würde gar Geschichte geschrieben, denn das kam noch nie vor in der Vereinsgeschichte.

Platz 13 und 14 Punkte Abstand auf einen Champions-League-Platz dürften selbst dem letzten neapolitanischen Optimisten jegliche Hoffnung auf die Königsklasse genommen haben. Jedoch warf Gattusos Truppe unter der Woche mit einem glücklichen 1:0-Erfolg das formstarke Lazio aus dem Viertelfinale der Coppa Italia.

Insigne sorgt für Hoffnung

Lorenzo Insigne sorgte mit einem exzellenten Solo für den Unterschied und gab dem ganzen Verein und dessen Übungsleiter Hoffnung auf Besserung. „Dieses Spiel gegen Juve bedeutet für uns sehr viel. Wir wollen der Leistung von vor drei Tagen ein Gefühl der Beständigkeit verleihen", betonte Gattuso in der Spieltags-Pk.

Doch weiß der Trainer des „Calcio Napoli“, dass der italienische Rekordmeister eine echte Herausforderung für jeden Trainer darstellt. „Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Juventus bereitet einem Kopfschmerzen. Sie spielen gut, haben so viele Ausnahmespieler, besitzen ein sauberes Passspiel und man sieht einfach den Einfluss von Maurizio Sarri.“

Sarri das Vorbild

Darüber hinaus verriet der Weltmeister von 2006, dass Juves Trainer schon für die ein oder andere Inspiration gesorgt habe. "Er ist einer der besten Trainer der Welt und hat eine perfekte Maschine kreiert. Ich habe großen Respekt vor Sarri und gebe zu, dass ich einige seiner taktischen Ideen kopiert und implementiert habe. Mir gefällt, wie er den Fussball interpretiert“, schwärmte Gattuso.

Doch hat der 41-jährige Italiener genau ausgemacht, was seine Jungs gegen den italienischen Klassenprimus auf den Platz bringen müssen. "Juventus spielt anders als Lazio, da zum Beispiel die „Biancocelesti“ immer fünf Mann in der Verteidigung haben, während die Juve eher taktisch als physisch diese Situationen lösen. Wir müssen ihre Passwege zustellen und versuchen, bestimmte Führungskräfte aus dem Spiel zu nehmen. Das ist viel komplizierter.“

Schlüsselfiguren ausschalten

„Zudem müssen wir dafür sorgen, dass der Ball die Spieler direkt hinter den Spitzen nicht erreicht, und jene Akteure, welche in die Tiefe starten in ihren Läufen zu blockieren. Leider haben sie sehr viele Protagonisten, die genau das drauf haben“, mahnte der ehemalige defensive Mittelfeldspieler.

Personell gesehen wird Napolis Fußballlehrer weiterhin auf Kalidou Koulibaly, Dries Mertens, Faouzi Ghoulam, Allan, Amin Younes und Kevin Malcuit verletzungsbedingt verzichten müssen, jedoch kehrt Innenverteidiger Nicola Maksimovic zurück in den Kader der Süditaliener. Aufgrund der Muskelverletzung des Brasilianers Allan, wird im zentralen Mittelfeld wahrscheinlich wieder der starke Diego Demme, wie schon in der Coppa Italia, zum Einsatz kommen.

Juventus Turin – Sarri und Higuain vor der Rückkehr

Es ist eine jener Partien, in denen man als neutraler Beobachter nicht in der Haut von Maurizio Sarri und Gonzalo Higuain stecken möchte. Denn beide Akteure müssen sich bei ihrer Rückkehr an alter Wirkungsstätte auf enormen Widerstand der Fans gefasst machen.

"Es ist ein besonderes Spiel für mich, aber wir dürfen nicht zu viel Energie auf die persönliche Ebene verschwenden und müssen uns auf das Kollektiv konzentrieren", so Sarri in seiner Pressekonferenz. „Wir haben ein sehr wichtiges Spiel zu spielen. Wenn die Fans mich verspotten, werde ich das als einen Akt ihrer Zuneigung betrachten. Es wäre jedoch unfair, das Gonzalo Higuain anzutun.“

Ob dieser spiele, habe jedoch nur mit taktischen Gründen zu tun und nichts mit der Atmosphäre, versicherte Juves Übungsleiter. Nach der 1:3-Niederlage Ende Dezember gegen Lazio Rom, kletterte die „alte Dame“ dank fünf Siegen in Folge wieder an die Spitze der Tabelle.

Topmotiviert gegen den Ex-Coach?

Doch trotz der aktuell großartigen Form, möchte man den schwächelnden Vizemeister nicht unterschätzen. "Ich erwarte ein schwieriges Spiel, denn Napoli ist eine starke Mannschaft. Ihre derzeitige Position in der Tabelle ist seltsam, denn sie sind in vielerlei Hinsicht die Besten. Wenn man sich die Statistiken anschaut, hat man das Gefühl, dass sie dazu bestimmt sind, ziemlich schnell wieder aufzusteigen.“

"Ich weiß nur zu gut, mit welcher Motivation sie in dieses Spiel gehen werden. Neapel ist im Wandlungsprozess. Gattuso möchte seinen Mannschaften immer Stabilität verleihen, und es sieht so aus, als ob er dieses Ziel auch hier erreichen wird“, lobt Sarri seinen Bewunderer.

Bentancur kehrt zurück

Während Danilo, Giorgio Chiellini, Mattia De Sciglio, Merih Demiral und Sami Khedira verletzungsbedingt nicht am Klassiker gegen Neapel teilnehmen werden, kehrt Mittelfeldmann Rodrigo Bentancur nach einer Drei-Spiele-Sperre zurück in die Startelf des amtierenden Meisters.

"Ich bin immer noch der Meinung, dass Sami Khedira am besten in der Lage ist, offensiv Akzente zu setzen, aber Bentancur lernt sicher dazu. Er bringt eine außerordentliche Dynamik mit und sorgt für eine gewisse Balance in der Mannschaft und wächst von Tag zu Tag. Er ist im Moment extrem wichtig, weil er es uns ermöglicht taktisch flexibel zu bleiben“, schwärmte Sarri über den Jungspund.

Prognose:

Sicherlich stellen die Gastgeber ein individuell hochbesetztes Team, jedoch besteht weiterhin die Frage, wie beständig die Mentalität einiger Akteure ist. Denn in der Liga präsentieren sich die Neapolitaner anders als in den Pokalwettbewerben. Doch gegen ihren alten Mentor und Hassgegner Juve sollte genug Motivation vorhanden sein. Dennoch bleiben die „Bianconeri“ Favorit auf die drei Punkte, wenngleich es eine enge Partie werden könnte.

Aufstellungen:

Napoli: Ospina; Hysaj, Manolas, Di Lorenzo, Mario Rui; Fabian Ruiz, Demme, Zielinski; Callejon, Milik, Insigne

Juventus: Szczesny; Cuadrado, De Ligt, Bonucci, Alex Sandro; Bentancur, Pjanic, Matuidi; Ramsey; Dybala, Ronaldo

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost