• Start
  • Sascha
  • Wie entbehrlich ist Rafael Leao für den AC Milan?
Wie entbehrlich ist Rafael Leao für den AC Milan?

Wie entbehrlich ist Rafael Leao für den AC Milan?

Der AC Mailand läuft gerade Gefahr mit Rafael Leao (22) den nächsten Leistungsträger zu verlieren, denn die Gehaltsverhandlungen über ein neues Arbeitspapier sind ins Stocken geraten – ein Abgang des Portugiesen scheint nicht mehr ausgeschlossen. Doch wie entbehrlich ist der junge Flügelstürmer für die Rossoneri?

Letzte Saison tat sich Leao besonders schwer gegen den Ball zu arbeiten. Oftmals glänzte er in der Offensive und wenn es gegen den Ball ging schaltete er schnell in den Auto-Pilot. Dieses große Defizit konnte Trainer Pioli diese Saison weitgehend beseitigen, wenngleich es immer wieder Spiele wie gegen Salernitana gab, in denen der 22-Jährige die Defensivarbeit einfach verweigerte.

So ganz hat es also Pioli noch nicht ganz aus dem Ballkünstler rausbekommen. Doch waren es andere Qualitäten die ihn diese Saison auszeichneten und ihn für die Offensive der Rossoneri unentbehrlich machten. Zum einen seine Dribbelstärke, mit der er locker zwei bis drei Spieler auf einmal stehen lässt, zum anderen seine unfassbare Schnelligkeit, so dass er selbst mit Ball einfach nicht zu fassen war.

Schnelligkeit & Physis

Das ganze kombiniert Leao mit seiner wuchtigen Physis von 1,88-Meter die ihn unaufhaltbar wirken lassen, zumal er trotz dieser Stärke beweglich und geschmeidig bleibt. Doch es gibt auch noch sehr erhebliche Mängel in seinem Spielerprofil, an denen er dringend arbeiten muss, wenn er den nächsten Schritt zur Weltklasse machen möchte.

Dass Leao in dieser Spielzeit lediglich drei Tore vorbereiten konnte, liegt an seinem schwachen letzten Pass beziehungsweise Flankenspiel. Denn die Hereingaben kommen meisten schwach bis mäßig in die Box, so dass Giroud oder Ibrahimovic wenig damit anfangen können. Das Pendant zu Leao ist Messias auf der anderen Seite, dessen Hereingaben ähnlich unpräzise sind.

Zudem hat sich Leao in Sachen Abschlussstärke nur wenig weiterentwickelt. Zwar hat er diese Saison bereits acht Tore erzielt, aber anhand seiner abgegeben Torschüsse (pro Partie 2,7) bleibt seine Torausbeute (9%) weiterhin mager.

Man merkt also, dass Leao Eigenschaften hat die ihn zu einem Leistungsträger der Lombarden macht, jedoch besitzt er noch Defizite die dafür sorgen, dass er aktuell nicht als Weltklassespieler bezeichnet werden kann, wenngleich er mit seinen 22 Jahren sich noch dahin entwickeln kann.

Entwicklung mit Selbstgefälligkeit möglich?

Mir selbst fällt es aufgrund seiner selbstgefälligen Art eher schwer daran zu glauben, dass der Dribbelkünstler mit ehernen Willen kontinuierlich an seiner Entwicklung arbeiten wird. Denn selbst in seinen besten Spielen macht er spätestens nach der 60. Minute Feierabend, meisten schon nach knapp 50 Minuten, so dass die Konstanz über 90 Minuten ebenfalls nicht gegeben ist.

Es wird eine schwere Aufgabe für Maldini und Massara sein über die Personalie Rafael Leao im Sommer zu urteilen. Da sein Vertrag 2023 ausläuft und dieser für das angebotene Gehalt von vier Millionen Euro nicht verlängern wird, scheint ein Verkauf im Sommer unausweichlich um nicht wieder einen Leistungsträger nach Calhanoglu und Kessie ablösefrei zu verlieren.

Daher müsste das Geld dringend in die offensive Mittelfeldreihe reinvestiert werden, da das ganze Offensivspiel der Mailänder aktuell abhängig von Leao ist. Funktioniert dieser nicht, dann scheint Milans Offensive in der Luft zu hängen. Daher wäre das im nächsten Mercato die absolute Großbaustelle. Sollte Leao den Verein verlassen, dann müssen bei Maldini & Co die Alarmglocken endgültig läuten!

Teile den Post