Vorschau auf den 15. Spieltag

Vorschau auf den 15. Spieltag

Die Bundesliga bestreitet zum Abschluss der Hinrunde eine englische Woche, bevor es in die Winterpause geht. Somit dürfen sich die Fans auf 27 Partien innerhalb von zehn Tagen freuen. Den Auftakt bildet dabei der 15. Spieltag.

Besonders im Fokus stehen sicherlich die Bayern, die zuletzt in der Bundesliga zweimal verloren und auf Tabellenplatz sieben abgerutscht sind. Daher zählen für die Münchner gegen Werder Bremen nur drei Punkte. Verliert der deutsche Rekordmeister jedoch erneut, zahlt Betway bei einem Einsatz von 10 Euro einen Gewinn von 150 Euro aus.

Marco Rose mit der drittbesten Siegquote aller Bundesligatrainer

Vor ein paar Wochen sprach man noch von einer Momentaufnahme, doch die Gladbacher halten seit dem 7. Spieltag die Tabellenführung inne. Zehn ihrer 14 Saisonspiele hat die Borussia gewonnen. Das macht für Marco Rose eine Siegquote von 71 Prozent. In der Bundesligageschichte haben nur zwei Trainer eine noch bessere Bilanz (Pep Guardiola und Carlo Ancelotti).

BB191207 ZS003

Mit 31 Punkten hat sich das Rose-Team schon ein Fünf-Punkte-Polster zu Platz drei aufgebaut. Gegen den VfL Wolfsburg soll dieser Vorsprung zumindest gehalten werden. Bei dieser Partie kommt es auch zum Wiedersehen zwischen zwei Trainern, die in der letzten Saison in der österreichischen Bundesliga Erster (Marco Rose mit Salzburg) und Zweiter (Oliver Glasner mit Linz) wurden.

Kann Marco Reus endlich auswärts scoren?

Bei den Dortmundern war die Freude am Dienstag groß. Der BVB überwintert in der Champions League und kann sich weiter mit den besten Clubs Europas messen. Nun möchte die Borussia nach einer turbulenten Hinrunde einen versöhnlichen Jahresabschluss feiern. Dazu soll in Mainz gepunktet werden.

BB191127 ZD025

Marco Reus möchte in dieser Begegnung ein Erfolgsfaktor werden. Allerdings hat der 30-Jährige in dieser Saison nur in Heimspielen getroffen oder eine Vorlage gegeben.

Dagegen ist Jadon Sancho nach sehr guten Leistungen wieder aus der Schusslinie geraten. Der 19-Jährige fiel zuletzt wegen Undiszipliniertheiten auf, doch vorerst scheint sich der Engländer wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Klinsmanns legendärer Tritt in die Werbetonne

In der Saison 1996/97 war Jürgen Klinsmann Spieler des FC Bayern. Sein Trainer war ein gewisser Giovanni Trapattoni. Der Italiener wechselte in dieser Spielzeit seinen Stürmer sehr oft aus. So auch im Mai 1997 gegen den SC Freiburg. Ein sichtlich frustrierter Klinsmann hatte davon genug und trat eine Werbetonne ein.

BB190803 IC046

Nun trifft der 55-Jährige erneut auf die Breisgauer. Diesmal als Trainer der Hertha. Ein Punkt aus zwei Partien stehen für „Klinsi“ als Berliner Coach auf der Habenseite. Diese Ausbeute soll natürlich verbessert werden und so hat der Weltmeister von 1990 auch seinen Profis den Urlaub gestrichen. Ob diese Maßnahme fruchtet, wird man dann in der Rückrunde sehen können. Erst einmal soll gegen den Tabellenfünften dreifach gepunktet werden.

Ein Rheinderby und ein Aufsteigerduell

Sicherlich hat der 1. FC Köln mehr Tradition als Bayer Leverkusen. Doch die „Werkself“ war in den letzten 22 Jahren, bis auf eine Ausnahme, jedes Mal in der Abschlusstabelle besser platziert als die „Geißböcke“. So sind auch diesmal die Rollen klar verteilt. Bei den Wettanbietern sind die Leverkusener jedenfalls der Favorit. Bei Betway gäbe es für einen Bayer-Sieg eine Quote von 1,83. Ein Kölner Erfolg brächte eine Quote von 4,20. Ein Unentschieden 3,80.

Eine positive Überraschung der Saison ist sicherlich Union Berlin. Die „Eisernen“ haben bisher schon 19 Punkte sammeln können und belegen derzeit Platz zehn. Ein Erfolgsgarant ist sicherlich Sebastian Andersson. Der Schwede konnte schon achtmal im gegnerischen Kasten einnetzen. Bei Gegner Paderborn ist Streli Mamba mit fünf Saisontoren am treffsichersten. Trotzdem reichte es für den SCP bislang nur zu acht Punkten. Dagegen hat das Baumgart-Team zehn seiner 14 Saisonspiele verloren.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost