Spielertausch zwischen BVB und SGE?

Spielertausch zwischen BVB und SGE?

Kaum ist die Saison 2018/19 zu Ende gegangen, da beginnen bereits die Spekulationen um mögliche Sommertransfers. Nur wenige Vereine haben bislang Nägel mit Köpfen gemacht und erste Neuzugänge bekanntgeben können. Bei Borussia Dortmund sieht dies wahrlich anders aus, denn der Vizemeister will in der kommenden Saison wieder angreifen und konnte bereits namhafte Zugänge vorstellen. In Kürze könnte es bereits die nächste Transfermeldung seitens der Borussia geben, ein Deal mit Eintracht Frankfurt steht wohlmöglich vor dem Abschluss.

Mittelstürmer gesucht

Borussia Dortmund hat trotz der am Ende knapp verpassten Meisterschaft eine sehr erfolgreiche Saison gespielt, auf der definitiv aufgebaut werden soll. Dementsprechend klar formulierte man bereits die Zielsetzung für die kommende Spielzeit, denn man will dem FC Bayern München erneut die Stirn bieten. Um den deutschen Rekordmeister auch wirklich angreifen zu können, tätigte die Borussia mit den Verpflichtungen von Thorgan Hazard, Nico Schulz und Julian Brandt bereits früh hervorragende Transfers.

Fehlen tut dem Vizemeister allerdings noch ein zweiter Mittelstürmer neben Paco Alcácer, denn Mario Götze machte seine Sache in der Spitze zwar alles andere als schlecht, doch im offensiven Mittelfeld ist er auf jeden Fall besser aufgehoben. Zudem spielt Maximilian Philipp in den Planungen der Verantwortlichen wohl keine Rolle mehr, auch die Zukunft von Alexander Isak ist noch nicht abschließend geklärt. Die Tendenz geht beim Schweden aber trotz der starken Leistungen während seiner Leihe in Richtung Abschied.

Favre will spielstarken Angreifer

Die Suche nach einem passenden Angreifer schränkte Trainer Lucien Favre schon früh ein, indem er definitiv einen spielstarken Spieler haben möchte, obwohl in manchen Phasen der Saison ein klassischer Mittelstürmer wohl hilfreich gewesen wäre. Die Spekulationen über mögliche Kandidaten gingen kreuz und quer durch die Welt, zahlreiche Spieler wurden mit dem BVB in Verbindung gebracht. Doch nun hat man offenbar eine Lösung gefunden, und zwar erneut in der heimischen 1.Bundesliga.

Sébastien Haller von Eintracht Frankfurt soll wohl diese favorisierte Lösung darstellen. Der Franzose bringt zum einen diese geforderte spielerische Stärke mit, zum anderen ist er aber auch körperlich äußerst stark, kann Bälle abschirmen und auch mal ein Kopfballduell für sich entscheiden. Zwar soll man zuletzt Zweifel an einer Realisierbarkeit eines Wechsels gehabt haben, als Folge davon könnte es nun aber offenbar zu einem Spielertausch kommen, der die Ablösesumme ein wenig drücken dürfte.

Brisante neue Informationen durch Haller

Im Deal involviert könnten demnach sowohl Sebastian Rode als auch Alexander Isak sein. Rode spielte schon die letzte Rückrunde auf Leihbasis für die Eintracht und zeigte starke Leistungen. Trotz seiner schweren Verletzung in Form eines Knorpelschadens gegen Ende der Spielzeit wollen die Frankfurter Rode gerne fest verpflichten. Dies wurde immer wieder von den Verantwortlichen der Eintracht kommuniziert. Alexander Isak wurde von Borussia Dortmund ebenfalls für ein halbes Jahr verliehen, jedoch nicht innerhalb der Liga, sondern in die Niederlande. Dort beeindruckte der 19-Jährge bei Willem II Tilburg mit sagenhaften 21 Torbeteiligungen in nur 18 Pflichtspielen. Eine Zukunft in Dortmund gilt jedoch als unsicher, in Frankfurt dürfte er direkt als Ersatz für Haller eingeplant sein.

Für einen Wechsel von Haller zum BVB sprechen indes mehrere Faktoren. Im Sturmzentrum der Borussen fehlt auf jeden Fall noch ein Angreifer, zudem passen die von Favre geforderten Fähigkeiten überaus gut zu Haller. Für den Franzosen selbst wäre es ein guter nächster Karriereschritt, mit dem er sich durchaus verbessern und auf ein höheres Niveau katapultieren kann. Aber auch für Frankfurt würde ein solcher durchaus Sinn machen, da man nicht nur eine ordentliche Ablösesumme, sondern zudem einen guten Nachfolger bekommen würde. Außerdem würde Rode wieder fest bei der SGE spielen, was sich in Frankfurt bekanntlich sehr viele wünschen. Auffallend sind zudem die zuletzt getätigten Aussagen von Sportvorstand Fredi Bobic, der etwas überraschend sagte, dass auch alle drei Angreifer den Klub verlassen könnten.

Sébastien Haller ließ seine Zukunft in den letzten Wochen ebenfalls offen. Nach dem Spiel am letzten Spieltag beim FC Bayern München vermied er zudem ein Bekenntnis zur Eintracht. Laut Haller könne alles passieren und er wolle nichts versprechen. Nun gab Haller in seiner Instagram-Story sogar schon seinen Abschied bekannt. „Traurig den Klub zu verlassen, aber alle guten Dinge kommen zu einem Ende", schrieb der ehemalige französische Juniorennationalspieler. Diesen Post löschte er allerdings nach rund einer halben Stunde wieder, von Eintracht Frankfurt wurde derweil noch nichts bestätigt. Es scheint aber gut möglich zu sein, dass sein Weg am Ende nach Dortmund führt.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost