• Home
  • Florian
  • Wird Kylian Mbappé im Sommer ein Königlicher?
Wird Kylian Mbappé im Sommer ein Königlicher?

Wird Kylian Mbappé im Sommer ein Königlicher?

Bei Real Madrid läuft es die ganze Saison über alles andere als rund. Mit Rückkehrer Zinédine Zidane sitzt nun bereits der dritte Trainer auf der Bank der Madrilenen. Sowohl Julen Lopetegui als auch Santiago Solari konnten zuvor nicht den gewünschten Erfolg beziehungsweise eine positive Entwicklung nachweisen. Nach dieser Unruhe auf der Trainerposition soll Zidane den Verein jetzt wieder weiterentwickeln und die Saison so gut wie möglich zu Ende bringen, im Sommer wird es dann ebenso zu Veränderungen im Real-Kader kommen. Eine Rolle könnte dabei sogar unter Umständen Kylian Mbappé spielen.

Abgesehen vom Tor sind in allen Mannschaftsteilen sowohl Zugänge als auch Abgänge denkbar. In der Verteidigung gibt es vermehrt Spekulationen, dass Raphaël Varane, Jesús Vallejo und Marcelo Madrid im Sommer den Rücken kehren könnten. Dies wären ohne Zweifel herbe Verluste, die der Verein erstmal gleichwertig ersetzen müsste. Mit Éder Militão wurde zwar ein neuer Verteidiger vorgestellt, doch bei den genannten Akteuren müsste Real definitiv noch nachlegen.

Stars angezählt

Auch im Mittelfeld sind eigentliche Top-Spieler wie Casemiro, Toni Kroos und Isco seit dieser Saison nicht mehr gänzlich unumstritten. Zudem ist weiterhin offen, ob James Rodríguez über den Sommer hinaus in München bleibt und die Bayern somit die Kaufoption für den Kolumbianer ziehen oder er nach Spanien zurückkehrt. Sollten letztendlich Stars dieses Kalibers die Königlichen verlassen, muss der Verein definitiv einen Plan in der Hinterhand haben, um sie möglichst gut zu ersetzen.

Der Fokus der Transferbemühungen liegt allerdings im Angriff. Dort konnte man den Abschied von Cristiano Ronaldo nicht wirklich kompensieren. Karim Benzema spielt zwar insgesamt eine mehr als ordentliche Saison, doch auf eine solche Anzahl an Torbeteiligungen wie Ronaldo kommt der Franzose natürlich nicht. Dies wäre nicht weiter schlimm, wenn die anderen Offensivkräfte mit Leistung überzeugen würden, doch dies ist nicht der Fall. Gareth Bale ist quasi zu keinem Zeitpunkt der Saison ein wichtiger Faktor gewesen, dazu wurde öfters vom Waliser als Außenseiter im Team berichtet. Fraglich also, ob Bale eine Zukunft in Madrid hat.

Doch damit nicht genug, Marco Asensio läuft die gesamte Saison seiner großartigen Form früherer Tage hinterher, kann der Mannschaft nicht helfen. Einzig Vinícius Júnior überzeugte trotz seines jungen Alters, kann allerdings im Endspurt der Saison aufgrund einer Verletzung nicht mehr eingesetzt werden.

Soll Mbappé die Offensive neu beleben?

Zur neuen Saison kommt mit Rodrygo das nächste Top-Talent aus Brasilien, wie schnell er jedoch ein Faktor in der ersten Mannschaft sein kann, ist ungewiss. Auch deswegen ist man weiterhin auf der Suche nach einem neuen Star, um die Offensive zu beleben. Ob man Eden Hazard bekommen kann, ist nach der gegen den FC Chelsea London verhängten Transfersperre nun mehr als fraglich. Somit lässt man den Blick offenbar einfach weiter nach Paris schweifen und hat nun erneut Kylian Mbappé im Blick.

Der 20-jährige Franzose war in der Vergangenheit schon mehrmals Thema in Madrid. Zuletzt vor seinem Wechsel von der AS Monaco zu Paris Saint-Germain, als Real Madrid bereit war, PSG zu überbieten, doch der Angreifer noch nicht den Sprung zu einem der weltweit größten Klubs antreten wollte. Laut einem Insider aus dem Umfeld des Weltmeisters ist damit ein Wechsel jedoch lediglich aufgeschoben und noch lange nicht vom Tisch. Real ist und bleibt sein Wunschverein.

Zidane entscheidender Faktor?

Vor allem ist man in Madrid in Person von Real-Präsident Florentino Perez der Überzeugung, dass Trainer und Landsmann Zinédine Zidane eine ganz entscheidende Rolle dabei spielen kann. Zidane vermied es zwar, große Lobeshymnen über einen Spieler zu verlieren, der nicht in seinem Team spielt, dennoch sprach er davon, dass er es lieben würde, Mbappé irgendwann zu trainieren. Eine Aussage, die Raum für Spekulationen lässt. Von einem neuen Rekordtransfer ist die Rede, 280 Millionen Euro werden als Ablösesumme für den kommenden Weltstar gehandelt.

Es gilt nun abzuwarten, was der französische Nationalspieler will. Nach dem Aus in der Champions League gegen Manchester United hatte Mbappé noch ein Treuebekenntnis in Richtung seines aktuellen Klubs abgegeben und gesagt, dass er bleiben wolle. Doch das Geschäft ist schnelllebig, der Druck ist groß und die Meinung eines Spielers kann sich nun mal schnell ändern.

Beitrag teilen:

Artikel kommentieren