• Start
  • Henrik
  • Schafft es die Ukraine in das EM-Achtelfinale?
Schafft es die Ukraine in das EM-Achtelfinale?

Schafft es die Ukraine in das EM-Achtelfinale?

Platz zwei nach den ersten beiden Spieltagen. Torverhältnis 4:4. Die Ukraine ist den eigenen Ansprüchen gerecht geworden und hat einen recht ordentlichen Start in die Europameisterschaft hingelegt. (Foto: IMAGO / GEPA pictures)

Am ersten Spieltag musste sich die Ukraine knapp der Niederlande geschlagen geben. Nach zwischenzeitlichem 0:2 Rückstand kämpften sich die Gelb-Blauen zurück und konnten zwischenzeitlich den 2:2 Ausgleich erzielen. Jedoch musste man in einer äußerst umkämpften Schlussphase noch den Treffer zum 2:3 hinnehmen, welcher gleichzeitig die Niederlage bedeutete. Am zweiten Spieltag gelang es der Ukraine gegen Nordmazedonien den ersten Sieg einzufahren (2:1).

Mit dem Sieg über die Nordmzaedonien gewann die Ukraine also ihr erstes Endspiel und es kommt nun am dritten Spieltag zu einem wahren Showdown gegen Österreich. Doch was kann die Ukraine gegen Österreich erreichen? Schaffen es die Ukrainer den zweiten Sieg in Folge einzufahren und damit zum ersten Mal in ihrer Geschichte in ein EM-Achtelfinale einzuziehen?

Offensiv-Duo überragt

In der Offensive der Gelb-Blauen haben sich bisher besonders zwei Spieler in den Vordergrund gespielt. Zum einen wäre da Kapitän und Flügelspieler Andrey Yarmolenko. Der 31-jährige Flügelstürmer von West Ham United gilt bisher als eine der größten Überraschungen des Turniers. Denn nach einer von Verletzungen geprägten Saison hätten wohl die Wenigsten mit solch guten Leistungen gerechnet.

Yarmolenko überragt bisher mit Spielwitz und konnte bereits selbst schon zwei Tore erzielen und einen weitere Treffer vorbereiten. Zudem geht er mit der notwendigen Entschlossenheit auf dem Platz und versucht seine Mitspieler stets zu motivieren.

Zum anderen gilt es Mittelstürmer Roman Yaremchuk zu erwähnen. Der bullige Mittelstürmer von KAA Gent hatte offensichtlich keinerlei Anlaufschwierigkeiten und legte bisher einen fulminanten Start in die Europameisterschaft hin. In den bisherigen zwei Gruppenspielen konnte der Angreifer selbst schon zwei Tore erzielen und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Yaremchuk überzeugt jedoch neben seiner Abschlussstärke besonders mit seinem Kampfgeist und seiner Laufbereitschaft. Der 25-Jährige spielt zwar im Angriff der Ukraine, aber er ist jedoch ebenfalls auch der erste Verteidiger im Spiel gegen den Ball und macht sich dadurch unverzichtbar für seinen Trainer Andrij Schewtschenko.

Defensive zeigt Schwächen

Die Defensive dürfte wohl das größte Problem der Gelb-Blauen im momentanen Turnierverlauf darstellen. Denn offenbar scheint die Konzentration der Ukraine im Defensivverbund nach einer gewissen Spielzeit während eines Spieles immer mehr abzunehmen.

Schließlich kassierte das Team von Trainer Schewtschenko alle Gegentore bisher in der zweiten Halbzeit und wirkte oftmals sehr wackelig im Defensivverbund. Auch Torhüter Georgiy Bushchan konnte seinem Team bisher nicht den notwendigen Rückhalt geben. Besonders beim Spiel gegen die Niederlande gab er bei allen drei Gegentoren eine unglückliche Figur ab.

Ein möglicher Grund für die abnehmende Konzentration könnte auch die Fitness der Ukrainer sein. Dies zeigte sich besonders im Spiel gegen Nordmazedonien, indem die Ukrainer im fortschreitenden Spielverlauf immer weniger in der Lage waren, die weiteren Laufwege zu gehen.

Vorschau auf das Spiel gegen Österreich

Am dritten Spieltag wartet ein wahres Endspiel um das Erreichen des AM-Achtelfinales auf die Ukraine. Am kommenden Montag um 18 Uhr kommt es in der Arena Nationala in Bukarest zum direkten Zweikampf gegen Österreich um den zweiten Tabellenplatz.

Die Ukrainer dürfen die Österreicher jedoch keinesfalls unterschätzen. Denn schließlich darf man nicht vergessen, dass der Großteil der Akteure des österreichischen Kaders in der deutschen Bundesliga auf hohem Niveau spielt.

Die leichte Favoritenrolle für das Aufeinandertreffen liegt jedoch nach den Buchmachern auf Seiten der Ukraine. Hinsichtlich der Chance erstmals in ihrer Historie in ein EM-Achtelfinale einzuziehen, wird die Ukraine wohl alles daran setzen, um gegen Österreich den nächsten Sieg einzufahren.

Teile den Post