Das sind die Dribbelkönige der Serie A

Das sind die Dribbelkönige der Serie A

Platz 5 - Josip Ilicic

Josip Ilicic Atalanta Bergamo

Josip Ilicic

Josip Ilicic ist trotz der Liga-Pause in aller Munde. Jüngst kommentierte Antonio Cassano im TV dessen 4er-Pack gegen den FC Valencia wie folgt. „Hätte er Gasperini schon vor 10 Jahren als Trainer gehabt, dann würde er heute zu den weltbesten Fußballern gehören.“

Dass es für den mittlerweile 32-jährigen Slowenen richtig rundläuft, hat sicherlich mit dessen Übungsleiter zu tun, denn dieser gönnt dem Nationalspieler alle Freiheiten im Spiel nach vorne. Dies führt dazu, dass Ilicic ähnlich wie sein Pendant Papu Gomez oftmals 1-gegen-1-Situationen suchen darf und diese durchschnittlich pro Partie 2,6 Mal für sich entscheidet.

Bergamos Angreifer, welcher stolze 1,90 Meter misst, gewinnt ganze 58,5 Prozent seiner Duelle! Seine Dribbelstärke sorgte immer wieder dafür, dass die hängende Spitze von „La Dea“ in, für den Gegner tödliche Abschlusssituationen, kommt. 15 Tore und 5 Vorlagen in 21 Einsätzen zeugen darüber hinaus von einer enorm effektiven Ausbeute des Angreifers.

Platz 4 – Alex Berenguer

Alex Berenguer FC Turin

Alex Berenguer (links im Bild)

Die wenigsten hatten wohl mit einem Spieler vom abstiegsbedrohten Torino Football Club gerechnet, welcher sich seit Monaten in einer Talfahrt Richtung Serie B befindet. Einer der wenigen Lichtblicke in der Offensive bleibt neben Kapitän Andrea Belotti dessen Zuarbeiter Alex Berenguer.

2017 verpflichtete die „Granata“ den damals 21-jährigen Spanier vom spanischen Erstligisten Osasuna. Die Umstellung auf den italienischen Calcio scheint ihm nach einigen Spielzeiten immer leichter zu fallen.

Wenngleich Berenguer noch an seiner Konstanz feilen muss, so darf er sich schon jetzt zu den fünf besten Dribblern der Serie A zählen. Denn mit 2,8 gewonnen Duellen pro Spiel und einer Erfolgsquote von 61 Prozent, brauch sich der 24-jährige „Toro“ vor niemanden zu verstecken. Seine Statistik kann sich ebenfalls sehen lassen, denn mit 6 Scorerpunkten in nur 17 Einsätzen steuert der quirlige Angreifer in einer desolaten Torino-Mannschaft alle 182 Minuten ein Tor bei.

Platz 3 – Ismael Bennacer

Ismael Bennacer AC Mailand

Ismael Bennacer

Der beste Spieler des Afrika-Cups 2019 konnte nicht nur durch seine Dribbelstärke bei den Mailändern überzeugen, wenngleich diese mit 3,0 gewonnen Duellen und einer Erfolgsquote von überragenden 81,9 Prozent mehr als sehen lassen kann.

Denn der junge Algerier zeigt auf dem Platz mit seinen zarten 22 Jahren absolute Leaderqualitäten. Als Sechser gewinnt dieser Dank seiner Bissigkeit und Lauffreude wichtige Bälle für seine Teamkollegen, sichert mit seiner brillanten Technik das runde Leder und behält selbst auf engstem Raum oftmals einen kühlen Kopf.

Kurz gesagt, Bennacer ist der absolute Mittelfeldmotor der „Rossoneri“ und aus der ersten Elf kaum noch wegzudenken. Denn mit seiner Passstärke und Spielintelligenz lenkt er das Aufbauspiel der Lombarden bereits jetzt schon wie ein alter Hase. Sollte er seine wenigen Konzentrationsaussetzer in den Griff bekommen, dann kann das Ausnahmetalent zu einer der besten Sechser der Welt reifen.

Platz 2 – Gaetano Castrovilli

Gaetano Castrovilli AC Florenz

Gaetano Castrovilli (links im Bild)

3,2 erfolgreiche Dribblings pro Spiel bei einer Erfolgsquote von 73,8 Prozent. Werte, die letzten Sommer wohl die wenigsten von Fiorentinas Mittelfeldmann erwartet hätten. Denn eigentlich war dieser nach seiner Leihe zu Zweitligist Cremonese nicht wirklich für die Serie A eingeplant, doch der 23-jährige drehte in der Vorbereitung dermaßen auf, dass Ex-Trainer Vincenzo Montella ihn sogar in der Startelf aufbot.

Auch der neue starke Mann Beppe Iachini an der Seitenlinie der „Viola“ setzt auf die Qualitäten des frischgebackenen italienischen Nationalspielers. Denn dieser ist ungemein ballsicher und schleppt die Bälle Meter für Meter nach vorne, vor allem da bei den Toskaner spielerisch ziemlich wenig zusammen läuft.

Zwar könnte die Statistik mit nur 3 Toren und 2 Vorlagen üppiger ausfallen, jedoch würde sich das in einem funktionierenden Kollektiv sicherlich ändern. Interessenten stehen beim Süditaliener bereits zu genüge Schlange. So sollen Inter Mailand, der BVB, Napoli und auch der italienische Rekordmeister aus Turin ihre Fühler nach dem Senkrechtstarter ausgestreckt haben.

Platz 1 – Jeremie Boga

Jeremie Boga US Sassuolo

Jeremie Boga

Wer sich die Partien des US Sassuolo angeschaut hat, dem muss einfach die wahrhaftige und wuchtige Dribbelmaschinerie des Jeremy Boga aufgefallen sein. Denn mit unfassbaren 4,4 gewonnen Dribblings pro Partie! Ist der Ivorer eine personifizierte nicht aufzuhaltende Lawine.

Der afrikanische Linksaußen ist ein wahres Kraftpaket, welches dank seiner Größe von nur 1,73 Meter mit einen niedrigen Körperschwerpunkt ausgestattet ist. Das macht es besonders für großgewachsene Kontrahenten schwer Boga aufzuhalten.

Während man dem bulligen Flügelstürmer in den letzten Jahren fehlende Effizienz vorwerfen konnte, so antwortet der 23-jährige Jungspund mit 8 Toren und 2 Vorlagen in 24 Einsätzen und führt seine aufsteigende Form der letzten Spielzeit fort.

Das ist auch Ausbildungsverein Chelsea nicht entgangen, welcher eine Rückkaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro auf das vereinseigene Jugendprodukt besitzen soll. Der aktuelle ivorische Nationalspieler scheint einem Wechsel zurück auf die Insel jedenfalls nicht abgeneigt zu sein wie dessen Berater gegenüber den Medien offenbarte.

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost