• Start
  • Sascha
  • Euro League | Darum ging die Roma im Old Trafford unter
Euro League | Darum ging die Roma im Old Trafford unter

Euro League | Darum ging die Roma im Old Trafford unter

Dass die Roma eine Mannschaft mit mentalen Defiziten ist, war schon vor dem Europa-League-Halbfinal-Hinspiel gegen Manchester United bekannt. Die zweite Halbzeit im Old Trafford gestern Abend untermauerte dies jedoch ohne Erbarmen. Die Red Devils zerstörten die verletzungsgeplagten Giallorossi, die nicht in der Lage waren Auswechslungen vorzunehmen, und gewannen haushoch mit 6:2.

Die Roma verlor gestern Abend im Hinspiel des Halbfinales der Europa League auswärts gegen Manchester United mit 2:6. Auch in dieser Saison sind die Giallorossi beim ersten Anzeichen von Schwierigkeiten völlig zusammengebrochen und mussten eine bittere Niederlage einstecken.

Zuvor lieferten die Hauptstädter eine starke erste Halbzeit ab, und schafften es nach dem ersten Tor von Bruno Fernandes zurückzuschlagen. Der Elfmeter von Pellegrini und das Tor von Dzeko verliehen den Roma-Fans die Hoffnung, dass sie eine gute zweite Halbzeit erleben würden. Doch es kam anders.

Fehler über Fehler

Was zwischen der 46. und 90. Minute geschah, war paradox. Nach drei Minuten vergaß die Roma, dass sie im Old Trafford mit 1:2 führte und warf alles nach vorne, als ob sie einem Rückstand aufholen müsse. Pogba bediente Cavani mühelos und die Red Devils konnten sogar ein 3 gegen 3 gegen das, was von der Giallorossi-Abwehr noch übrig war, souverän ausspielen.

Es war ein Kinderspiel für Bruno Fernandes, Cavani zu bedienen, der den Ausgleichstreffer erzielte. Man fragt sich, wie es möglich ist, ein solches Tor schon nach zwei Minuten zu kassieren? Wenngleich die verletzungsbedingten Ausfälle von Pau Lopez (28. Minute), Jordan Veretout (5.) und Leonardo Spinazzola (37.) die Römer hart ins Mark traf, so hätten sie körperlich zu Beginn der zweiten Hälfte da sein müssen.

Eine Frage der Mentalität?

Wahrscheinlich fehlte ihnen die Konzentration und der Fokus, den man in Spielen wie dem gestrigen nicht eine Sekunde verlieren darf. In dieselbe Kerbe schlug auch Trainer Paolo Fonseca nach der Partie. "Es ist schwer zu erklären, wie wir die erste Halbzeit gespielt haben und dann in der zweiten ohne Aggressivität raus kamen, viele Fehler gemacht und Räume zugelassen haben.“

"Als sie das dritte Tor geschossen haben, hatte die Mannschaft nicht die mentale Stärke, wieder auf die Beine zu kommen. Es ist ohnehin schwierig, gegen eine Mannschaft wie Manchester United zu bestehen, vor allem, wenn wir keine Auswechslungen mehr vornehmen können“, betonte der Portugiese.

Allein aufgrund der ersten Halbzeit konnte der Tifoso erkennen, dass die Roma taktisch mithalten konnte, jedoch offenbarte sich die schwache Mentalität der Mannschaft einmal mehr. Es braucht mehr Führungsspieler bei der Roma und Akteure die 90 Minuten top fokussiert bleiben. Diese beiden Kriterien sollte sich die Lupi in der nächsten Transferphase besonders zu Herzen nehmen.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost