• Start
  • Sascha
  • Parma zieht die Notbremse | Iachini soll es richten
Parma zieht die Notbremse | Iachini soll es richten

Parma zieht die Notbremse | Iachini soll es richten

Nachdem der FC Parma in der Serie B bis auf Platz 14 abgerutscht ist, sah sich der Traditionsverein gezwungen Trainer Enzo Maresca (41) zu beurlauben. Sein Nachfolger ist der erstligaerfahrene Giuseppe Iachini (57) der zuletzt den AC Florenz trainierte. (Foto: IMAGO / ZUMA Press)

Der scheidende Maresca konnte die hohen Erwartungen, nämlich den direkten Wiederaufstieg in die Serie A, bis dato nicht annähernd erfüllen. Nach nur vier Siegen, genauso vielen Niederlagen und fünf Unentschieden unter dem Ex-Coach, rangiert der Erstligaabsteiger nur auf Rang 14.

Cosenza besiegelt das Aus

Das Unentschieden gegen den Underdog aus Cosenza, welches von Pfiffen der „Tardini“ begleitet wurde, kostete den ehemaligen Co-Trainer von Manuel Pellegrini endgültig den Job. Der Verein hat Maresca von seinen Aufgaben entbunden und sich für Beppe Iachini entschieden, der das Abenteuer in der Serie B fortsetzen und den Aufstieg in die Serie A anstreben soll.

Ein Ziel, das angesichts des Leistungstrends und der aktuellen Platzierung eine „Mission Impossible“ für den 57-jährigen Übungsleiter darstellen könnte. Denn aktuell rangiert der Verein aus der Emilia-Romagna mit lediglich vier Punkten vor einem Abstiegsplatz, und hat zehn Punkte Rückstand auf den Erstplatzierten Brescia, neun Punkte Rückstand auf Pisa (Platz 2) und sieben Punkte auf den Tabellendritten aus Lecce.

Maresca bezahlt Lehrgeld

Die 0:4-Niederlage gegen den letztgenannten Aufstiegskontrahenten war der absolute Tiefpunkt der Saison, da die vier Gegentore alle in der ersten Halbzeit fielen. Nach dem Spiel musste die Truppe angeführt von Gigi Buffon zurück aufs Feld und sich für den kollektiven Ausfall bei den Fans entschuldigen und ihren Ärger in aller Stille über sich ergehen lassen.

Für den entlassenen Maresca war es der erste echte Trainerjob in einer Profiliga, nachdem er bisher als Assistent bei Ascoli, Sevilla, West Ham und dann als U23-Coach von Manchester City eher hinter den Kulissen tätig war. Mit Iachini kehrt nun ein wahrer Routinier auf die Trainerbank der „Crociati“ zurück, welcher sich im italienischen Unterhaus schon als Aufstiegstrainer auszeichnen konnte.

Kader hat Erstligapotenzial

Der Kader ist mit Spielern wie Franco Vasquez, Gigi Buffon, Yordan Osorio, Dennis Man, Lautaro Valenti oder Roberto Inglese hervorragend besetzt. Der Abstand zu den Aufstiegsplätzen ist groß, aber bei einer kleinen Siegesserie sicherlich schnell wieder zu erreichen.

Dass Trainer Iachini eine Mannschaft gerade defensiv und mental stabilisieren kann, hat dieser schon auf höchstem Niveau demonstriert. Parma, welches die sechstschlechteste Defensive der Liga stellt, wird sicherlich von dieser Fähigkeit enorm profitieren. Der italienische Traditionsverein sollte unter dieser Prämisse also bald wieder um den Aufstieg in die Serie A kämpfen.

Teile den Post