• Start
  • Sascha
  • Preview: Bologna vs Juventus | Schlägt die „alte Dame“ in der Liga zurück?

Preview: Bologna vs Juventus | Schlägt die „alte Dame“ in der Liga zurück?

Nach dem verloren gegangenen Pokalfinale gegen den SSC Neapel geht es nun für die „Bianconeri“ in der Liga gegen den FC Bologna. Dabei könnte dem in der Kritik stehenden italienischem Rekordmeister die Personalsorgen des Gegners in die Karten spielen.

FC Bologna – Mihajlovic: „Wollen Juve schlagen“

Das Vertrauen in Trainer Sinisa Mihajlovic ist groß und daher verlängerte der FC Bologna diese Woche das Arbeitspapier des Serben bis 2023. "Ich habe hier alles, was ich mir als Trainer wünschen könnte. Dieser Club gibt sich nicht mehr mit einem mittelmäßigen Tabellenplatz zufrieden, denn das Ziel ist ein ehrgeizigeres. Ich weiß, dass der Verein alles tun wird, um mich glücklich zu machen, und ich werde dasselbe für sie tun“, gab sich der ehemalige Inter-Profi enthusiastisch.

In der Tat können die „Rossoblu“ noch die internationalen Plätze erreichen. Zwar grüßen die Emilianer von Platz zehn, jedoch beträgt der Abstand auf das sechstplatzierte Napoli nur fünf Punkte. Daher gab sich „Miha“ in der Spieltags-PK gegenüber seinem nächsten Gegner aus dem Piemont kämpferisch.

„Müssen Stärke in uns selbst finden“

"Wir werden zum ersten Mal seit drei Monaten wieder auf dem Platz stehen, aber wie immer spielen wir auf Sieg. Wir werden zwar auf heimischen Boden spielen, aber der Mangel an Fans wird den Heimvorteil um gut 15-20 Prozent schmälern, also müssen wir diese Stärke in uns selbst finden. Es wird ein schwieriges Spiel für Bologna, aber auch für Juventus. Wir sind sicher nicht geschlagen, bevor wir überhaupt begonnen haben“, betonte der Bologna-Coach.

Doch die personellen Optionen sind begrenzt, da Mattia Bani, Federico Santander und Jerdy Schouten gesperrt sind, während das dänische Ausnahmetalent Andreas Skov-Olsen bis mindestens Mitte Juli verletzt ausfällt. Der ehemalige Milan-Trainer erwarte nun viel mehr von den Spielern die normalerweise von der Bank kommen. Sich aufgrund der Personalsorgen aufs Verteidigen zu konzentrieren, kommt für den Fußballlehrer jedoch nicht in Frage.

"Die Mentalität von Bologna hat sich nicht geändert. Wir spielen, um zu gewinnen und den Kopf oben zu halten. Sich zurückzulehnen und zu verteidigen ist nicht meine Vorstellung von Fussball! Wenn wir also zurückgedrängt werden, dann nur, weil wir dazu gezwungen sind. Außerdem kassieren wir fast immer mindestens ein Gegentor, also ist Defensive nicht wirklich unser Ding.“

Juventus Turin – Sarri in der Kritik

Maurizio Sarri steht unter zunehmendem Druck den Scudetto zu gewinnen oder seinen Job zu riskieren, denn Verfolger Lazio Rom sitzt mit nur einem Punkt Rückstand im Nacken der Turiner. Die aktuelle Form der Sarri-Truppe verdeutlicht einmal mehr, dass die "alte Dame" ihre Siegermentalität der letzten Jahre eingebüßt hat.

Beide Pokalspiele endeten gegen ein dezimiertes Milan und Finalgegner Neapel torlos. Die Coppa Italia ging schließlich nach dem Elfmeterschießen an die Partenopei. "Eine Trophäe zu verlieren ist immer schmerzhaft, aber so ist die Situation und wir dürfen uns nicht selbst fertig machen", sagte Sarri gegenüber Sky Sport Italia.

Probleme beim Chancen kreieren

Aufgrund der Verletzung von Gonzalo Higuain und der schlechten Form von Cristiano Ronaldo, sowie dem sterilen Ballbesitzfußball, tat sich der aktuelle Ligaprimus extrem schwer Chancen gegen beide Clubs zu erspielen. Sarri sieht die Gründe dafür jedoch im fehlenden Spielrythmus.

"Die mangelhafte Chancenverwertung könnte durchaus eine Frage der allgemein fehlenden Konzentration sein, denn wir halten den Ball über lange Zeiträume und kontrollieren die Partie, können aber unsere Chancen nicht effizient zu Ende spielen. In Anbetracht der Qualität unseres Kaders, kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Zustand noch lange anhalten wird".

Cristiano Ronaldo wurde in der Coppa vom ehemaligen Chelsea-Coach vorübergehend in die Rolle des Mittelstürmers versetzt, konnte jedoch in vorderster Front nicht überzeugen. "Ich habe gestern lange mit Ronaldo gesprochen und hoffe, dass er ab morgen, spätestens in einer Woche, wieder der übliche fantastische Spieler ist, den wir kennen. Es ist nur so, dass er im Moment körperlich nicht in Bestform ist.“

Higuain fehlt weiterhin verletzt

Zudem verwies Sarri darauf, dass Ronaldo am liebsten seine Tore erzielt, wenn er von außen in die Mitte zieht, daher werde er sich ihm Zentrum gegen Bologna wohl auf Paulo Dybala festlegen. Denn Gonzalo Higuain ist immer noch außer Gefecht, so dass Juves Übungsleiter nur "begrenzte Möglichkeiten" im Sturm besitzt.

„Wir haben Lösungen auf den Flügeln wie Federico Bernardeschi oder Juan Cuadrado, aber das Fitnessniveau wird bei meinen Entscheidungen im Moment wichtiger sein als alles andere", betonte Sarri gegenüber der Presse.

Der nächsten Gegner mit Trainer Sinisa Mihajlovic befindet sich noch im Rennen um die internationalen Plätze und wird daher nicht unterschätzt. "Jedes Spiel birgt Gefahren, vor allem, nach dieser langen Pause. Bologna hat in dieser Saison guten Fussball gespielt, ist enorm gefährlich im Umschaltspiel, also werden wir auf der Hut sein müssen“, warnte der 61-jährige Italiener.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Bologna (4-2-3-1): Skorupski; Tomiyasu, Danilo, Denswil, Dijks; Medel, Poli; Orsolini, Soriano, Barrow; Palacio

Juventus (4-3-3): Szczesny; Cuadrado, De Ligt, Bonucci, De Sciglio; Bentancur, Pjanic, Matuidi; Douglas Costa, Dybala, Ronaldo

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost