• Start
  • Sascha
  • Preview | Dortmund vs Inter – Der BVB ist gefordert!
Preview | Dortmund vs Inter – Der BVB ist gefordert!

Preview | Dortmund vs Inter – Der BVB ist gefordert!

Heute Abend steht im Rahmen der Champions League ein wahrer Leckerbissen an. Denn Borussia Dortmund empfängt um 21 Uhr Inter Mailand im heimischen Signal-Iduna-Park und steht dabei nach der 0:2 Hinspiel-Niederlage gehörig unter Druck. Doch der letzte Auftritt des Bundesligazweiten gegen den VfL Wolfsburg macht Lust auf mehr.

Borussia Dortmund – Favre entdeckt die Kommunikation

Noch vor wenigen Wochen stand Trainer Lucien Favre vor allem in den Medien im Kreuzfeuer der Kritik. Die Leistungen seiner Truppe waren alles andere als überzeugend und in der Tabelle rutschten die Westfalen zwischenzeitlich gar bis auf Rang acht ab. Der Schrei der Fans nach Mentalität wurde immer lauter und Favre scheint sich dies zu Herzen genommen zu haben.

Nicht nur in Interviews sprach er davon, wie elementar die Kommunikation zu seinen Spielern sei, sondern demonstrierte mit der Umarmung von Julian Brandt gleichermaßen Nähe zu seiner Truppe auf dem Platz. "Man muss alles tun, damit die Dinge funktionieren und um das zu gewährleisten, können Details eine sehr wichtige Rolle spielen - nicht nur auf dem Feld. Es kann auch ein gut gewähltes oder positives Wort sein, das viele Dinge verändern kann”, unterstrich der Taktikfuchs seine "neue" Linie im DAZN-Interview.

Sieg gegen Gladbach setzt weitere Kräfte frei

Favre scheint aus seiner verträumten Welt ausgebrochen zu sein und die zwischenmenschliche Beziehung zu seiner Truppe zu stärken. Besonders in der letzten Ligapartie gegen den VfL Wolfsburg versprühten die Borussen wieder die spielerische Leichtigkeit, die man schon lange beim Vizemeister vermisste. Gewiss setzt auch der Sieg unter der Woche im DfB-Pokal gegen den Bundesligaprimus aus Gladbach weitere Kräfte frei. Kurz gesagt, die Dortmunder sind für das Spiel gegen die „Nerazzurri“ on Fire!

Welches Personal der Schweizer Übungsleiter aufbietet, hängt sicherlich von der größten Debatte um Marco Reus ab. Denn der Kapitän des BVB konnte nicht an der letzten Trainingseinheit vor dem Schlager gegen Inter teilnehmen, daher wird dessen Einsatz erst in der letzter Minute entschieden, wie Favre in der PK bestätigte.

Dagegen wird der spanische Topstürmer Paco Alcacer nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung stehen, jedoch erstmal auf der Bank Platz nehmen. Vermutlich wird Mario Götze in vorderster Front auflaufen, während ihn Hazard, Brand und Sancho aus dem Mittelfeld unterstützen. Dass Favre Antonio Contes Taktik nach der Pleite im Hinspiel nochmals „spiegeln“ wird, scheint eher unwahrscheinlich. Vermutlich wird der BVB wieder im bewährten 4-2-3-1-System auflaufen und sich auf die eigenen Stärken besinnen.

Inter Mailand – Seit fünf Spielen ungeschlagen

Doch auch die Mailänder reisen mit einer Menge Selbstvertrauen an. Denn Antonio Contes Truppe konnte letzte Woche zwei schwierige Auswärtspartien mit je 2:1 für sich entscheiden, wenngleich die Leistung gegen Aufsteiger Brescia und Mihajlovics Bologna als wenig glanzvoll bewertet werden dürfen. Doch scheint der ehemalige Juve-Coach seinen Mannen die absolute Siegermentalität eingeimpft zu haben, was die Borussia in einem biederen Hinspiel bereits zu spüren bekam.

Inter belegt in der italienischen Eliteklasse den zweiten Platz und bleibt Rekordmeister Juventus Turin mit nur einem Punkt Rückstand eng auf den Fersen. Seit der 1:2-Niederlage gegen die „alte Dame“ blieben die Lombarden fünf Mal in Folge ungeschlagen und konnten gar vier Spiele für sich entscheiden. Die Form spricht also absolut für die Italiener.

Sensi vor Comeback?

Doch die Hauptfrage, welche sich bei den Lombarden stellt, wird sicherlich der Einsatz von Shootingstar Stefano Sensi sein. Der Neuzugang vom US Sassuolo hat sich nach seiner Muskelverletzung gegen Juventus erholt und steht nun wieder im Kader. Der technisch versierte zentrale Mittelfeldspieler ist Dreh- und Angelpunkt im Contes System. Der Ausfall des Edeltechnikers wurde gerade in spielerische Hinsicht mehr als vermisst.

Denn Sensi genießt aktuell bei den Nerazurri dieselbe Wichtigkeit wie Marco Reus für den BVB, daher dürfte Vecino sich ganz schnell wieder auf der Bank finden, sollte Conte seinen Spielmacher in der Startelf aufbieten.

Candreva nach Rotation wieder in der Startelf?

Dagegen haben Kwadwo Asamoah, Roberto Gagliardini, Alexis Sanchez und Danilo D'Ambrosio die Reise nach Deutschland nicht angetreten. Daher wird Cristiano Biraghi sehr wahrscheinlich auf der linken Seite des fünfköpfigen Mittelfeldes starten.

Altmeister Antonio Candreva wurde am Wochenende geschont, um wieder die rechte Außenbahn mit frischen Kräften beackern zu können, jedoch bleibt der ehemalige Herthaner Valentino Lazaro nach einem beeindruckenden Auftritt gegen Bologna eine echte Alternative.

Prognose:

Die Gäste aus Italien haben nach dem Hinspielsieg keine Notwendigkeit auf Angriff zu spielen und werden sich lediglich auf das Konterspiel fokussieren. Der BVB ist dagegen gezwungen, den italienischen Abwehrriegel zu knacken, möchte man die Gruppenphase der Königsklasse überstehen.

Auch wenn die Borussia von den Wettanbietern als Favorit eingeschätzt wird, würde ich mich auf ein Remis festlegen wollen, da Dortmunds Defensive gegen die Niedersachsen einen mehr als wackeligen Eindruck machte.

Aufstellungen:

Borussia Dortmund (4-2-3-1): Bürki; Hakimi, Akanji, Hummels, Guerreiro; Witsel, Delaney; Sancho, Brandt, Hazard; Götze

Inter (3-5-2): Handanovic; Godin, De Vrij, Skriniar; Candreva, Vecino, Brozovic, Barella, Biraghi; Lautaro Martinez; R Lukaku

Teile den Post

Kommentiere unseren Blogpost