Kickfieber

Bye bye HSV und FC - aber es bleibt spannend

Neue Erkenntnisse im Abstiegskampf - Mission Impossible für 1.FC Köln und HSV

Nach dem montäglichen Abendspiel des 30. Spieltags hat sich die Lage im Abstiegskampf deutlich verändert. Der FSV aus Mainz bezwang in einem durchwachsenen und kuriosen Auftritt mit 2:0. Dabei fiel das 1:0 nachdem der Schiri zur Halbzeit pfiff und der SC Freiburg sogar schon in der Kabine war. Das 2:0 war ein haarsträubender Fehler des SC-Keepers SChwolo, der den Ball direkt in die Mainzer Füße spielte. Zwei kuriose Tore somit, aber den Mainzern wird es letztlich egal sein. 

Das war ein überaus wichtiger Sieg für Mainz, um den direkten Klassenerhalt zu schaffen.

SC Freiburg - wann endet die Negativ-Serie?

Die Lage im Abstiegskampf ändert sich durch dieses Ergebnis enorm. Wolfsburg liegt weiterhin auf 14, Mainz schiebt sich am SC Freiburg vorbei auf den 15. Platz und sorgt für große Erleichterung. Der SC Freiburg hingegen wähnte sich vor 7 Spielen wahrscheinlich schon recht sicher, allerdings hat man seitdem nur 2 Pünktchen geholt und steht nun mit dem Rücken an der Wand. 

Mission Impossible für HSV & Köln

Aber das ist noch nichts gegen die beiden Teams dahinter. Durch den Mainzer Sieg wird ist der HSV nun 8 Punkte hinter dem Relegationsplatz und rettenden Ufer, der 1.FC Köln Sogar 9 Punkte. Bei noch 12 auszuspielenden Punkten werden damit die direkten Absteiger dieses Jahr am vergangenen Montag zu 99.99% besiegelt worden sein. Wer da noch an Rettung glaub muss als Träumer abgestempelt werden. Denn die 12 Punkte muss man erst mal holen! 

Der sonnige Platz am rettenden Ufer

Angesichts der mehr als knappen Lage im Kampf um den direkten Nicht-Abstieg bleibt es am Tabellenende trotzdem spannend. Der Dreikampf darf mit Spannung verfolgt werden und auch in Hannover, Bremen und Augsburg sind nun bestimmt nochmal die Alarmglocken angegangen. Es stehen nämlich noch einige direkte Duelle an und möglichst ja bekanntlich alles im Fußball.

Hier seht ihr das Restprogramm der abstiegsgefährdeten Clubs:

SC Freiburg: Hamburg (A), Köln (H), Gladbach (A), Augsburg (H)

FSV Mainz 05: Augsburg (A), Leipzig (H), Dortmund (A), Bremen (H)

VfL Wolfsburg: Gladbach (A), HSV (H), Leipzig (A), Köln (H)

Hannover: Bayern (H), Hoffenheim (A), Hertha (H), Leverkusen (A)

Bremen: Stuttgart (A), Dortmund (H), Leverkusen (H), Mainz (A)

Augsburg: Mainz (H), Hertha, (A), Schalke (H), Freiburg (A)

Meine Prognose

Angesichts des Restprogramms wird wird es für einige Teams schwerer als für andere. Bremen und Augsburg dürften sich mit einem Sieg schon retten und das scheint Anhand der letzten 4 Spiele aus machbar. Hannover, die sich schon fast gerettet sahen, haben angesichts des schweren Programms zu Saisonende noch ein wenig zu zittern. Allerdings Nur wenn die Teams dahinter alle mindestens 2 mal gewinnen. Das scheint schon recht unwahrscheinlich, daher wird Hannover auch nicht mehr auf den Relegations-Platz zurückfallen. 

Jetzt geht`s an eingemachte: Sowohl Freiburg als auch Wolfsburg spielen noch gegen die wohl abgeschlagenen HSV und Köln, somit die vermeintlich leichtesten Spiele. Dazu beide auch noch gegen Mitttelfeld-Mannschaft Gladbach für die es wohl um nichts mehr geht (6 Punkte Rückstand auf Frankfurt & das internationale Geschäft). Mainz hat das schwerere Restprogramm, kann allerdings auch gegen Augsburg und Bremen punkten und evtl auf eine Überraschung gegen Leipzig und Dortmund hoffen. Somit ist alles drin, aber die Mainzer haben es am schwersten und werden daher meiner Meinung nach in die Relegation müssen.

Beitrag teilen:
Kickfieber

Meisterschaft entschieden - worum gehts noch?

Darum schauen wir trotz entschiedener Meisterschaft noch Fußball

Die Meisterschaft war gefühlt schon seit Monaten entschieden, zu mächtig und stark sind die Bayern mal wieder - auch wegen des Trainerwechsels von Carlo Ancelotti zu Jupp Heynckes. 

Interessant bleibt die Bundesliga trotzdem noch. 

Abgesehen von der Tabellenspitze ist noch ordentlich Spannung in der Bundesliga

Und es gibt ja auch noch den DFB Pokal und das internationale Geschäft! Aber eins nach dem anderen.

Bundesliga - Abstiegskampf

 Im Abstiegskampf steht die ein oder andere Sensation bevor - es sei denn die Hamburger kriegen noch die Kurve wie so oft in den letzten Jahren. Der Formtrend zeigt nach oben, nur ob das 5 Spieltage vor Saisonende nicht doch zu spät ist... Das wird man mit Spannung verfolgen dürfen. 5 Punkte Rückstand hat der HSV auf Mainz, die aktuell nach Saisonende in der Relegation gegen den Drittplatzierten der 2.Liga ran müssten. Dazu 7 Punkte Rückstand auf Wolfsburg und 8 auf Freiburg. Das sind die Teams die für Spannung am Tabellenende sorgen. Ach ja - den 1.FC Köln gibt's ja auch noch. Deren Formtrend sieht allerdings nicht so prickelnd aus. Möglich bleibt aber auch ein Klassenerhalt der Domstädter, gerade weil noch einige direkte Duelle am Tabellenende anstehen!

Bundesliga - Kampf um Europa 

Auch in der oberen Tabellenhälfte steht 5 Spieltage vor Schluss noch nichts fest. Die Ruhrpott-Rivalen Schalke und Dortmund haben sich zwar zuletzt etwas abgesetzt im Kampf um die Vizemeisterschaft, aber auch diese beiden Teams spielen keineswegs 100% konstant - Schalke verlor just gegen den Tabellenletzten aus Hamburg & Dortmund kam gegen die Bayern heftigst unter die Räder. 

Dahinter folgen mit Leipzig, Frankfurt und Leverkusen noch drei Teams, die noch ein Wörtchen mitreden dürften und zumindest auf den verbleibenden Championsleague-Platz schielen. In diesen Tabellen-Regionen zählt jeder Platz, denn es geht auch um die direkte oder indirekte Qualifikation für die Europa-League. Auch Hoffenheim und Gladbach können noch ein Wörtchen mitreden und machen durch ansprechende Form-Trends der letzten Spiele Druck. Es stehen auch noch einige direkte Duelle der Konkurrenten an, die sehr interessant werden dürften. Apropos interessant: Schau mal bei dieser Seite vorbei über beste Casino Angebote!

DFB Pokal

Ich will ja gar nicht das abgewetzte Sprichwort aufwärmen.. Aber der Pokal hat nunmal wirklich seinen eigenen Reiz. 

Die Halbfinal-Partien stehen nächste Woche an. Dabei empfängt Bayer Leverkusen den frisch gebackenen Meister aus München (17.4. - 20:45). Und am Folgetag trifft Schalke auf die Eintracht aus Frankfurt. Allesamt Teams die in der oberen Tabellenhälfte stehen und somit hochklassige Partien versprechen. 

Interessiert dürfte man auch In Hoffenheim, Gladbach und Stuttgart die Pokalspiele verfolgen. Denn ist der Pokalsieger bereits durch die Liga-Platzierung für die Europa-League qualifiziert, darf auch der Tabellensiebte in der kommenden Spielzeit international ran - zumindest in die Qualifikationsrunde. Die folgende Tabelle des DFB verdeutlicht dies:

Screen Shot 2018 04 09 At 14 49 47

FC Bayern und RB Leipzig for Germany

Noch zwei deutsche Vertreter sind im internationalen Geschäft verblieben: Der FC Bayern in der Championsleague und RB Leipzig in der Europa-League. Und beide Teams haben die Hinspiele gewonnen und machen sich Hoffnungen die nächste Runde zu erreichen. Der FC Bayern will seine herausragende Bundesliga-Saison durch den Einzug ins CL-Halbfinale (und evtl. darüber hinaus) krönen - einzig nationale Titel sind den erfolgsverwöhnten Münchnern schon lange nicht mehr genug!

RB Leipzig präsentiert sich und damit die Bundesliga hervorragend in der Euro-League. Nachdem man den italienischen Top-Club SSC Neapel im Achtelfinale bezwang, konnten auch die Russen von Zenit St.Petersburg eliminiert werden. Nun geht es mit einem 1:0 im Gepäck nach Marseille zum Viertelfinal-Rückspiel - eine sehr gute Ausgangslage!

Deutsche Fans sollten den beiden verbliebenen Teams - egal an welchem Verein normalerweise sein Herz hängt - die Daumen drücken. Denn die deutsche Liga verliert durch die schwachen Leistungen der Bundesliga-Teams in Champions- und Europa-league zuletzt an Prestige. 
Beitrag teilen:
Kickfieber

Will Brasilien Revanche für das 7-1-Debakel?

Brasilien bringt sicherlich Respekt mit nach Berlin. Respekt, den man sich natürlich durch die krachende 7:1-Ohrfeige im letzten Aufeinandertreffen im WM-Halbfinale verdient hat. Doch von diesem historischen Tiefschlag hat sich Brasilien längst erholt. Die Erfahrung wird sie nur noch stärker gemacht haben und so gelten sie als einer der Top-Favoriten neben Deutschland für die WM in Russland.


Lorem ipsum dolor sit amet, quem sumo disputationi vel ut, id his graeco scripserit, sed erant tollit ei. Quodsi habemus apeirian ut vix, ad eos aeque comprehensam. Laboramus disputando et vix, assum exerci has te. Sit tation repudiare cu. Qui ad ferri tincidunt, sea case soluta persius ne. Has cetero perpetua facilisis ei, ea quo vocibus iudicabit. Mea mnesarchum complectitur no, qui eu sumo veri detraxit.

Alii fabellas dissentiunt eu sea. Graece liberavisse reprehendunt eu nam, cu prompta abhorreant quo, quodsi vivendum comprehensam cu vix. Maiestatis dissentiunt efficiantur qui at. Ne nec prima aliquip, ea vidit copiosae qui. Oportere inciderint ut usu, mel eu assum elitr accusamus. Usu verterem patrioque ex, utamur dignissim per ea.

Mel persius pertinacia constituam in, quo ea omnesque dignissim. Cibo fabellas contentiones ex nam, unum choro appetere id nam. Eu eam partem sententiae. Te pro solum feugait adipisci, ad sed legere democritum voluptatum.

Te dico brute officiis eam, ea graeci impetus similique ius, dictas omnesque patrioque id duo. Ex per dicunt temporibus, habeo mediocrem qui ei. His deserunt neglegentur definitiones ut. Mel molestie inimicus erroribus ea. Tale aliquip et sed, per in dicit percipitur.

Viris causae admodum eos et, usu ea laboramus assueverit. Eam agam erroribus sententiae et, cu tale justo sea. Nibh congue tacimates nec ei. Purto quaestio efficiendi et sed, an facer ridens argumentum nam. Eam no dictas commodo conclusionemque, nostro labores placerat ex duo.

Beitrag teilen:
Kickfieber

Die Spannung steigt - Abstiegskampf in der Bundesliga

Die Bundesliga geht in die spannendste Phase zum Saisonende. Die Teams haben noch 7 Spieltage um Punkte zu sammeln und Spannung ist sowohl im Kampf um die begehrten Plätze im internationalen Geschäft als auch um den Klassenerhalt garantiert! 

Wir schauen uns die aktuelle Lage, die Formtrends und das Restprogramm der bedrohten Clubs an.

Abstiegskampf 

Im Abstiegskampf kristallisieren sich immer mehr die Wackelkandidaten heraus. Nachdem sich einige Teams (teils überraschend) in den letzten Wochen deutlich Luft im Abstiegskampf verschafft haben - wie z.B. der VfB Stuttgart und Werder Bremen - wird es für andere Teams sehr eng und wahrscheinlich wenig spaßig. Hamburg, Köln, Mainz und Wolfsburg sind fast schon erwartungsgemäß beteiligt, jedoch rutschten zuletzt auch Teams die sich schon in Sicherheit wägten nochmal unten rein - genauer gesagt der SC Freiburg und Hannover 96. Deren Formkurve zeigt sich mehr als bedenklich und somit müssen auch sie nochmal zittern.

HSV

Ob der HSV sich nochmal zurück melden kann oder tatsächlich zum ersten mal den schweren Schritt in Richtung 2. Liga antreten muss wird sich wohl recht schnell entscheiden. Zu groß wird der Abstand zum rettenden Ufer (aktuell 7 Punkte) und auch das Restprogramm hat es in sich mit noch 4 Teams die gerne international spielen würden. Dazu noch am nächsten Wochenende das Duell mit den formstarken Stuttgartern und Duelle mit Abstiegskonkurrenten Freiburg und Wolfsburg. Aus objektiver Perspektive bleibt es noch im Bereich des möglichen, aber dann muss das Team die Kehrtwende der Ergebnisse schaffen.

Köln

Die Kölner schöpfen tatsächlich nochmal Hoffnung! Wer hätte das gedacht nach einer mehr als dürftigen Hinrunde und gerade mal 6 Punkten. Die Kölner können zudem auch auf die schwache Form der direkten Konkurrenten bauen und haben in ihrem Restprogramm noch Mainz, Wolfsburg, Freiburg und die Hertha vor der Brust. Außer den Bayern, gegen die es wohl schwer wird Punkte mitzunehmen, treten sie noch in Hoffenheim an und empfangen S04. Mit ansprechenden Leistungen kann da noch was gehen. Zumindest der Sprung auf den Relegationsplatz scheint machbar wenn die direkten Duelle entsprechend verlaufen. Die teils euphorische Stimmung in Köln nach dem Sprung auf den 17. Tabellenplatz ist jedenfalls ein bestärkender Faktor und spricht eher für einen Lauf der Kölner.

Mainz

Die Mainzer konnten zuletzt weniger überzeugen. Lediglich beim recht überraschenden Sieg in Berlin konnte man für vorübergehende Erleichterung sorgen, die Auftritte danach gaben wenig Anlass zur Freude. Beim doppelten Derby in Frankfurt (DFB-Pokal & Liga) ging man zweimal sang- und klanglos unter, gegen die cleveren Schalker konnte man seine Chancen zum Sieg nicht nutzen. Immerhin konnten Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten aus Wolfsburg und Hamburg vermieden werden. Mainz spielte jedoch auch nicht stark genug, um diese Spiele zu nutzen und sich abzusetzen. Das Restprogramm der 05er ist ein Mix aus direkten Konkurrenten (Köln und Freiburg), Mittelfeld-Clubs (Augsburg und Bremen) also auch Aspiranten ums internationale Geschäft (Dortmund, Leipzig und Gladbach). Möglich scheint hier vieles, allerdings nur wenn der FSV auch leistungs- und ergebnismäßig eine oder zwei Schippen drauf packt.

Wolfsburg

Die Unentschieden-Meister aus Wolfsburg (fast 50% der Spiele endeten Remis) konnten zuletzt oftmals nicht mal mehr einen Gleichstand mit dem Gegner erzielen. Vier der letzten 5 Spiele war der VfL deinen Gegnern unterlegen, lediglich Mainz konnte man einen Punkt abringen. Somit hat auch der Trainerwechsel zu Bruno Labbadia keine Früchte getragen, wobei die letzten drei Gegner allesamt europäische Ambitionen hatten und die Spiele teilweise knapp verloren gingen. Trotzdem musste man letztlich froh sein, dass die Konkurrenz punktemäßig auch nicht wirklich vom Fleck kam und man noch alles selbst in der Hand hat. In Punkto Restprogramm haben die Wölfe es vermeintlich etwas leichter als die hinterliegenden Teams. Lediglich in Leipzig trifft man auf ein Top-Team, ansonsten hat man direkte Konkurrenten oder Mittelfeld-Teams auf dem Programm. Das kann aber auch zu einem Boomerang werden, sollten diese "6-Punkte-Spiele" verloren gehen.

Fazit - Spannung garantiert!

Klar ist, dass vieles (wenn nicht sogar fast alles) noch möglich ist. Sogar der HSV könnte sich durch eine Siegesserie noch aus dem Tabellenkeller herauskatapultieren. Ob dies realistisch angesichts einer mehr als verunsicherten Mannschaft und viel Unruhe im Umfeld, ist eine andere Frage. 

Erheblich zittern dürfte man in Mainz und Wolfsburg angesichts des erstarkten FC aus Köln und einer scheinbar möglichen Aufholjagd. Allerdings ist auch für diese beiden Clubs bei einer eigenen Leistungssteigerung noch vieles möglich. Der Formtrend spricht nicht dafür, jedoch könnte bei einer plötzlichen Leistungsexplosion beim Karnevalsverein oder den Wölfen sogar noch der SC Freiburg und die so gut in die Saison gestarteten Hannoveraner in den Abstiegssumpf gezogen werden. Auch die Berliner Hertha ist noch nicht zu 100% durch. Das scheint aber eher unwahrscheinlich. 

Es sieht nach einem Dreikampf um den Relegationsplatz bzw. das rettende Ufer aus: Mainz, Wolfsburg und Köln. 

Dabei dürften die direkten Duelle entscheidend werden, bei denen die Kölner nach zuletzt noch den besten Leistungen als Favorit zu werten sind. 

Beitrag teilen:
Kickfieber

Das tragische Aussterben des letzten Dinos

Wehmütig sehen es die einen. "Endlich!", sagen die anderen. Wie man es auch sieht, es steht historisches bevor am Ende dieser Saison. Noch ist nichts entschieden aber alle Zeichen stehen auf den ersten HSV-Abstieg.

Beitrag teilen: