Wir erhalten Provisionen von den aufgeführten Wettanbietern. | 18+ | Es gelten die AGB.

  • Start
  • Michael
  • EURO KOMPAKT: Belgien zieht den Kopf aus der Schlinge
EURO KOMPAKT: Belgien zieht den Kopf aus der Schlinge

EURO KOMPAKT: Belgien zieht den Kopf aus der Schlinge

Euro 2024: Nach der Auftakt-Niederlage stand Belgien bereits im zweiten Gruppenspiel enorm unter Druck. Diesem konnten sie jedoch eindrucksvoll standhalten und ein erneut starkes Rumänien mit 2:0 besiegen. Was am gestrigen Samstag noch geschah – lesen Sie in unserer Spielzusammenfassung EURO KOMPAKT. (Bild: IMAGO / Herrmann Agenturfotografie)

Georgien – Tschechien 1:1

Einen großen Schritt Richtung Achtelfinale haben Georgien und Tschechien im gestrigen Nachmittagsspiel verpasst. Nun stehen beide Nationalteams vor dem Aus. Während Tschechien die erste Partie gegen Portugal verlor, ging Georgien punktlos aus der Partie gegen die Türkei. Dementsprechend groß war der Druck im direkten Aufeinandertreffen. Das Unentschieden – durch Tore von Patrik Schick und Georges Mikautadze – hilft beiden nicht so wirklich weiter.

Besonders ärgern wird sich Tschechien. Mit einem xG-Wert über 3,0 konnten sie nur ein einziges Tor erzielen. Über das komplette Spiel hinweg waren sie die spielbestimmende Mannschaft, konnten ihre teilweise guten Chancen aber nur einmal in ein Tor ummünzen. 11:1 Torschüsse sprechen eine deutliche Sprache. Beinahe hätten sie in der Nachspielzeit aber sogar eine Niederlage hinnehmen müssen. Denn in der 95. Spielminute hatte Georgien den Sieg auf dem Schlappen – verfehlte jedoch das Tor. Nun zittern beide Teams ums Weiterkommen und müssen am letzten Spieltag zwingend einen Sieg einfahren.

Ballbesitz: 45 – 55
Torschüsse: 1 – 11
Expected Goals: 1,35 – 3,085

Türkei – Portugal 0:3

Einen herben Dämpfer erlebt die Euro-Euphorie der Türkei. Nach dem Auftakt-Sieg gegen Georgien hagelte es nun eine saftige 0:3-Pleite gegen Portugal. Etwas übermotiviert ins Spiel gestartet, wurden die Türken direkt zurechtgewiesen. Das Slapstick-Eigentor von Samet Akaydin ist sinnbildlich für die gestrige Vorstellung. Zu ängstlich und unsicher agierten die Türken nach dem frühen Rückstand und konnten danach nicht mehr wirklich zu ihrem Spiel zurückfinden. Chancen? Mangelware.

Deutlich besser als am ersten Spieltag präsentierte sich Portugal. Den stark eingeschätzten Türken ließ man gestern nicht den Hauch einer Chance. Und das, obwohl man selbst nur 3x aufs Tor schoss. Den Ball ließ Portugal aber gekonnt in den eigenen Reihen zirkulieren, so dass die Türkei selten in wirklich gefährlichen Situationen an den Ball kam. Nun hat sich gezeigt, warum viele Experten Portugal auf der Rechnung haben.

Ballbesitz: 44 – 56
Torschüsse: 3 – 3
Expected Goals: 0,695 – 1,73

Belgien – Rumänien 2:0

Endgültig für Spannung pur in Gruppe E sorgte das Abendmatch zwischen Belgien und Rumänien. Der Titel-Mitfavorit aus unserem Nachbarland war mit einer überraschenden – fast schon sensationellen – Niederlage gegen die Slowakei ins Turnier gestartet. So stand die Elf von Domenico Tedesco bereits gestern mächtig unter Druck, konnte diesem aber eindrucksvoll standhalten. Personifiziert wurde dies von Stürmer Lukaku. Der 1,90 m große, bullige Stürmer schirmte ein ums andere Mal den Ball perfekt ab und setzte seine Teamkollegen in Szene. Für die frühe Führung, erzielt durch Youri Tielemans, war er hauptverantwortlich. Auch im späteren Spielverlauf zog er stets zwei Gegenspieler auf sich und sorgte somit für viel Platz seiner Mitspieler. Den Deckel endgültig drauf machte Kapitän Kevin De Bruyne in der 80. Minute.

Durch den Sieg von Belgien stehen nun alle Teams der Gruppe E bei drei Punkten. Spannender könnte es nicht sein. Und trotz der verdienten Niederlage gegen Belgien darf Rumänien mit dem bisherigen Turnierverlauf und auch dem gestrigen Spiel zufrieden sein. Die in gelb gekleidete Elf präsentierte sich erneut spritzig, motiviert und agil. Auch wenn alle Statistiken dieser Partie gegen sie sprechen und die Niederlage verdient war, kann Rumänien optimistisch in den dritten und letzten Spieltag der Gruppe gehen. Denn ein Unentschieden gegen die Slowakei würde bereits reichen.

Ballbesitz: 55 – 45
Torschüsse: 9 – 4
Expected Goals: 1,89 – 0,93

Teile den Post