FM23: Trnava ist kaum aufzuhalten

FM23: Trnava ist kaum aufzuhalten

FM23: Spartak Trnava erlebt derzeit die beste Phase in der Vereinsgeschichte. Nicht nur national läuft es gut, auch international schwebt der slowakische Vertreter auf einer Erfolgswelle. Das Weiterkommen in der Conference League ist bereits einen Spieltag vor Ende gesichert.

Spartak Trnava tanzt auf allen drei Hochzeiten

Die Saison 2023/24 ist bisher das Spieljahr von Spartak Trnava. Der letztjährige Tabellendritte tanzt auch nach einigen Monaten noch immer auf allen drei Hochzeiten. In der Liga führt man die Tabelle mit drei Punkten vor Slovan Bratislava und mit fünf Punkten vor Dunajska Streda an. Und während man im Vorjahr bereits in der ersten Runde des Slowakei-Pokals ausgeschieden ist – gegen ein Amateur-Team – steht man hier jetzt bereits im Viertelfinale. Besonders beeindruckend sind jedoch die Auftritte im internationalen Wettbewerb. In Gruppe A der Conference League bezwang Spartak Trnava zweimal den kasachischen Vertreter aus Astana und einmal die eigentlich klar favorisierten Griechen von Olympiakos Piräus. Dadurch hat sich der Tabellenführer aus der Slowakei nun bereits einen Spieltag vor Ende für die nächste Runde qualifiziert. Manager Slevin Slevin ist entzückt.

„Keine Frage: Die Saison läuft bislang perfekt für uns. Aber noch haben wir nichts gewonnen. Es warten mit Sicherheit noch schwere Gegner auf uns. Wir sind auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel.“

Trencin entlässt Abby Mertens

Deutlich weniger erfolgreich verlief die Saison 2023/24 bislang für AS Trencin. Der Tabellensechste aus dem Vorjahr steht mittlerweile nur noch auf Rang zehn. Mit zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz geht in Trencin daher das Abstiegsgespenst um. Der Vorstand musste handeln und hat mit sofortiger Wirkung Coach Abby Mertens beurlaubt. Lange sollte sie jedoch nicht ohne Job bleiben. Denn wie ersten Gerüchten zu entnehmen war, scheint Ligakonkurrent MFK Skalica die Fühler nach ihr auszustrecken. Skalica selbst liegt nur einen Platz bzw. zwei Zähler vor Trencin, möchte sich aber vom aktuellen Coach trennen.

Slowakei Tabelle

Maribor erholt sich, Celje bricht ein

Dass in Slowenien scheinbar kein Trend von langer Dauer ist, beweisen uns aktuell NK Maribor und NK Celje. Während Maribor vor wenigen Wochen noch abgeschlagen auf dem zehnten und damit letzten Tabellenplatz lag und Celje wie der künftige Meister aufspielte, hat sich der Wind nun dramatisch gedreht. Celje ist seit fünf Pflichtspielen ohne Sieg. Maribor ist seit fünf Pflichtspielen ohne Niederlage. Dementsprechend hat sich auch die Tabelle stark verändert. Maribor liegt mittlerweile auf Rang fünf, einen Platz vor Celje. Die Tabellenführung derweil übernommen hat der amtierende Meister FC Koper – und das trotz internationaler Belastung. Ihnen auf der Spur sind mit zwei Punkten Rückstand NK Olimpija Ljubljana und NK Domzale.

Slowenien Tabelle

Wer erreicht die KO-Phase?

Vier Vereine – je zwei aus Slowenien und der Slowakei – haben sich in dieser Saison erfolgreich durch die internationalen Qualifikationsrunden gespielt. Einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase steht bisher aber nur fest: Spartak Trnava zieht in die nächste Runde ein. Gute Karten hat auch der FC Koper. Von Platz zwei bis Platz vier ist noch alles möglich. Gegen Maccabi Haifa sollten für ein Weiterkommen aber Punkte her. Etwas schwieriger sieht es in der Conference League für NK Maribor aus. In Gruppe C liegt man hinter Ferencváros Budapest und dem FC St. Gallen nur auf Rang drei. Gegen den aktuellen Tabellenführer aus Ungarn muss am letzten Spieltag ein Sieg her. Gleiches gilt für Slovan Bratislava in der Europa League. Auch die Slowaken müssen ihr letztes Spiel gegen den Tabellenführer YB Bern gewinnen, um noch eine Chance auf die nächste Runde zu haben.

Tabelle INT
Teile den Post